Horrorclown » Train to Busan » Reviews » Train to Busan Review

Train to Busan Review

In Train to Busan begleiten wir ein Mädchen mit ihrem Vater auf der Zugfahrt zu ihrer Mutter. Während dessen bricht um sie herum die Zombie Apokalypse aus und auch der Zug ist nicht mehr sicher.

Der Abschlussfilm des diesjährigen Fantasy Film Festes kommt aus Korea. Train to Busan entführt uns auf eine rasante Bahnfahrt durch die Zombie Apokalypse.

Story

Seok-woo (Gong Yoo) ist kein besonders guter Vater. Zu viel seiner Zeit geht für seine Arbeit als Fonds Manager drauf. Seine Frau hat sich von ihm getrennt und seine Tochter Soo-an (Kim Soo-an) lebt mit ihm und seiner Mutter in Seoul. Sie möchte jedoch zu Mama und um als Vater nicht ganz zu versagen entscheidet sich Seok-woo dem Wunsch seiner Tochter zu folgen und sie an ihrem Geburtstag mit dem Hochgeschwindigkeitszug zu ihrer Mutter, in die Küstenstadt Busan, zu bringen. Ein Zug ist ein isolierter Raum, in den man mit verschiedensten Charakteren zusammen hinein geworfen wird und für eine bestimmte Zeit muss man mit ihnen auskommen. Dies wird verstärkt, wenn man in den Zug einsteigt und draußen bricht die Zombie Apokalypse los. Die Menschen um einen herum werden zu den einzigen Mitstreitern im Kampf um das Überleben. Es heißt Busan sei sicher, aber bis dahin ist es ein weiter Weg und es sind Infizierte an Bord. Der Überlebenskampf verlagert sich auf einzelne, sichere Wagons. Dabei ergeben sich schnell zwei Grundeinstellungen, in denen sich alle Personen im Zug irgendwo wieder finden. Ist es besser sich um die Gruppe zu sorgen und gemeinsam zu versuchen zu überleben, oder ist sich in der Apokalypse jeder selbst der nächste?

TRAIN TO BUSAN_STILL CUT (4)Die Zombies

Die Zombies in Train to Busan sind nicht nur die Hauptbedrohung und damit ein wichtiger Bestandteil des Filmes, sie sind auch anders, als man es aus den meisten Zombiefilmen kennt. Sie gehören nicht zu den umherschlürfenden Zombies sondern können sehr schnell rennen und springen, wie Raubtiere, auf ihre Opfer. Die Verwandlung kann auf zweierlei Art passieren. Wenn der Angreifer die Zähne tief in das Opfer gräbt und der Virus so sofort ins Blut geht wird die Person innerhalb von Sekunden zum Zombie. Das sorgt dafür, dass die Zombiearmee rasant anwächst. Wenn es jedoch nur ein oberflächlicher Biss oder Kratzer war hat das Opfer ein paar Minuten, um das eigene Schicksal zu realisieren. Der Ehrlichkeit halber muss gesagt werden, dass es oftmals so wirkt, als ob Charaktere, die uns bekannt sind einen emotionalen Abgang bekommen, während Statisten sofort zu Zombies werden. Eine Besonderheit ist, dass die Zombies nur jagen, wenn sie die Opfer sehen oder hören. Ansonsten stehen sie nur apathisch in der Gegend herum. Das ermöglicht es in der Dunkelheit nahezu direkt unter der Nase von Zombies vorbei zu schleichen und eröffnet neue Überlebensstrategien.

TRAIN TO BUSAN_STILL CUT (2)Meine Meinung

Train to Busan ist seit längerem ein Zombiefilm, den ich nicht nur wegen der Zombie Action mochte, sondern der auch einfach ein guter Film ist. Die Story ist gut aufgebaut und bewegend. Sie wirkt nicht aufgesetzt oder gezwungen, sondern hat mich emotional mitgenommen. Die Zombies sind erfrischend anders, als ich sie gewohnt bin, wodurch der Film eine etwas neuartige Bedrohung liefert. Dazu kommen die Spannungen zwischen den Menschen. Manchmal sind die größten Feinde des eigenen Überlebens nicht die Zombies, sondern andere Menschen, die selbst verzweifelt versuchen zu überleben.

Wenn ihr den Film noch auf der großen Leinwand sehen wollt, im Rahmen des Fantasy Filmfests wird er noch in Frankfurt, Köln, Stuttgart (11. September) und Hamburg (18. September) zu sehen sein.

Zusammenfassung
Ein Hochgeschwindigkeitszug mit Zombies an Bord. Die Passagiere kämpfen um ihr Überleben. Im Zentrum des Geschehens sind ein Vater und seine Tochter. Sie schließen sich mit anderen zusammen aber alle werden es nicht schaffen. Der Zug rast durch das Land mit Ziel Busan, Gerüchte besagen, dass es dort eine Zuflucht gebe.
Gut
  • Tiefgehende Story
  • Innovative Zombies
Schlecht
  • Teilweise einseitige Charaktere
8
Gut
Handlung/Logik - 9
Charaktere - 7
Spannung - 8
Soundtrack - 7
Stimmung - 9
Gruselfaktor - 8

Deine Meinung?

1 0

Kommentare

Mott

Kommentar von:

Redakteur Indie und Horror

Train to Busan sticht für mich aus dem Meer der Zombiefilme heraus. Mit einer eigenen Art von Zombies, dem Zug, einer für mich neuen Szenerie für Zombiefilme und einer guten Story. Ich würde ihn allen Zombiefans empfehlen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert.

Du darfst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*